Nelli

Hey, ich heiße Nelli, bin 31 Jahre alt und lebe mit meinem Sohn in meiner Heimat Bad Oeynhausen. Meine Ausbildung zur Fotografin habe ich 2012 abgeschlossen und fotografiere seitdem vor allem Hochzeiten am Liebsten. Seit 2018 habe ich mich auf Hochzeiten spezialisiert und bin seit dem als Fotografin selbständig. Ich brenne für meinen Job und bin dankbar, dass zu tun was ich liebe und das ich damit Menschen glücklich machen kann.

Mein Wesen ist vielfältig. Auf der einen Seite bin ich ein sehr sensibler und emotionaler Mensch und deswegen auch nah am Wasser gebaut. Auf der anderen Seite bin ich ein offener, harmoniebedürftiger und lebensfroher Mensch. Ich verbringe meine Zeit mit tollen Menschen, die gemeinsam mit mir Lachen, auch über mich selbst oder andere. Einfach mal peinlich sein und Spaß am Leben zu haben. Ich höre laut Musik im Auto und tanze dabei im Sitzen. Meine Helden der Kindheit waren Sailor Moon, Ash und Pikachu und ich stehe auf Disneyfilme. Ja ich liebe es verträumt und romantisch und ein bisschen spiegelt sich das in meinen Fotos wieder. Ich möchte nicht nur eure Dienstleisterin sein, sondern den Hochzeitstag aus der Sicht einer engen Freundin erzählen.

 

MEINE PHILOSOPHIE

Was macht ein gutes Bild aus? Wenn ich ein Bild anschaue sind die Emotionen bedeutungsvoll. Natürlich achte ich darauf, dass das Bild harmonisch, aufgeräumt und vorteilhaft aussieht. Aber was bringt mir ein “perfektes” Bild, wenn man im Augenblick keinen Spaß hatte? Dann transportiert das Foto keine Emotion und genau daran möchte man sich doch zurück erinnern. Deswegen fotografiere ich gerne aus dem Moment heraus, mache viele Posen in Bewegung mit einer guten Portion Spaß. Da bringt eine perfekte Pose auch nichts, in der man starr zehn Minuten als Brautpaar steht.

Genauso versuche ich bei einer Hochzeitsreportage auch nicht zu viel einzugreifen. Einerseits ist mein Anspruch ausgeleuchtete und professionelle Bilder abzugeben, aber andererseits möchte ich Momente auch Momente sein lassen. Beim Getting Ready zum Beispiel, stelle ich das Brautpaar ins rechte Licht, aber greife nicht beim Anziehen ein. Eine Hochzeit ist kein Shooting. Wir besprechen natürlich was euch wichtig ist und planen die Zeit für Fotos ein, aber die ganze Hochzeit soll sich nicht um Fotos drehen, ihr sollt sie genießen :) Ich finde es toll wenn ich mich in die Hochzeitsgesellschaft integrieren kann, denn dann ist man nicht nur “die Fotografin”, sondern man fühlt sich eher als Freundin. Wenn ihr das genauso seht, dann könnten wir gut zusammen passen :)

MEINE ARBEITSWEISE

Licht ist das wichtigste in der Fotografie und deswegen achte ich grundsätzlich immer auf das Licht und fotografiere im Vorfeld so, dass ich nicht mehr viel am Bild bearbeiten muss. Ich bin bei den wichtigsten Momenten anwesend und versuche alle Gefühle einzufangen. Im Laufe der Hochzeitsreportage halte ich mich im Hintergrund auf und mische mich unter die Hochzeitsgäste, aber gerne dance ich auch mit euren Gästen auf der Tanzfläche ab. Ich fotografiere mit zwei Kameras (Sony Alpha 9) und nutze so oft wie es geht den lautlosen Modus, sodass ihr kein Klicken hört. Ein schöner Vorteil, weil ihr und eure Gäste nicht bemerken könnt wann genau ich fotografiere.
Meine Aufsteckblitze benutze ich nur bei sehr dunklen Lichtverhältnissen. Wenn ein Standesamt sehr dunkel ist besprechen wir das vorher ob das Blitzen erwünscht ist. Abends auf der Feier arbeite ich fast immer mit Blitzgeräten, wie zum Beispiel beim Hochzeitstanz. Mein persönlicher Anspruch ist es zu jederzeit hochwertige Bilder abzuliefern und meine Kunden mit meinen Fotos zum lächeln und weinen zu bringen.