Infos zur Hochzeit

      Persönliches Kennenlernen

      Ich möchte euch gerne kennenlernen, denn ein freundschaftliches Verhältnis ist mir zu meinen Hochzeitspaaren sehr wichtig. Wenn die Chemie zwischen uns stimmt, können so ungestellte Fotos entstehen, wenn wir gemeinsam lachen und uns richtig gut verstehen. Deswegen lerne ich alle meine Brautpaare kennen, egal ob ich sie drei Stunden oder über 10 Stunden begleite.

      Jedes Paar ist individuell und hat seine eigenen Wünsche und Vorstellungen. Aus diesem Grund möchte ich Euch gerne vor der Hochzeit treffen. Wir können gemütlich einen Kaffee trinken und über Alles plaudern. Falls ein kurzfristiges Treffen nicht möglich ist und die Zeit es nicht hergibt, können wir Skypen.

      Ich kann Euch beim Ablauf der Hochzeit beraten und aus meinem Erfahrungsschatz berichten und stehe euch bei Fragen gerne bei Seite.

      Die Hochzeitsreportage

      Während ich dokumentiere, halte ich mich im Hintergrund auf und mische mich unter die Hochzeitsgäste. Ich bin bei den wichtigsten Momenten anwesend und versuche alle Emotionen einzufangen. Sollten Überraschungen anstehen, wäre es super wenn ich mit einbezogen werde.

      Eine Reportage ist keine Sammlung von verschiedenen Hochzeitsfotos, vielmehr erzählt sie eine Geschichte, die einen Anfang und ein Ende hat.

      Verlobungs-Shooting

      Bei meinen Ganztagsreportagen ist ein Verlobungs-Shooting inklusive. Ihr bekommt ein Gefühl wie es vor der Kamera ist und die erste "Angst" wird genommen. Das Beste daran ist, dass wir miteinander Zeit verbringen und uns so näher Kennenlernen und Ihr wisst wie ich arbeite. Es entstehen tolle Fotos, die Ihr für Einladungskarten benutzen könnt oder einfach nur schöne Fotos für Euch selbst. Außerdem könnt Ihr Euch was Gutes tun und euch zum Beispiel neue Klamotten kaufen. Etwas was Ihr vielleicht nicht jeden Tag macht und Euch einfach gönnen könnt.

      Das Getting-Ready

      Das Vorbereiten von Braut und Bräutigam gehört für mich zu einer Begleitung dazu. Es ist die Zeit der Vorfreude und Aufregung, die "Ruhe vor dem Sturm". Frisch gestylt, alles sitzt perfekt. So sind die ersten tollen Portraits im Kasten. Dies ist ein großer Vorteil des Getting-Ready, da nach dem Weinen in der Kirche oder den gefühlt tausend Umarmungen nicht mehr alles sitzt, wo es sitzen sollte. Aber es gibt auch viele andere Details zum fotografieren, wie Eure Einladungskarten oder ein Ring von der Oma. Der Ort des Vorbereiten ist ebenfalls wichtig, es sollte hell und aufgeräumt sein. Große Fenster liefern ein tolles Licht mit dem ich arbeiten kann.

      Der First Look

      Der First Look kann unheimlich romantisch sein. Emotional. Aufregung. Spannung. Pur. Es ist der perfekte Start für Euren Hochzeitstag und indem ihr Eure Zweisamkeit genießen könnt und direkt im Anschluss das Brautpaarshooting losgehen kann. So könnt Ihr Euch sofort um Eure Gäste kümmern und der Hochzeitstag kann ganz entspannt weitergehen.

      Das Brautpaar Shooting

      Am Tag der Hochzeit ist das Shooting mit dem Brautpaar eines der wichtigsten Abschnitte einer Hochzeit. Der Tag der Hochzeit rast so schnell vorbei, deswegen solltet Ihr ihn in vollen Zügen genießen. Erst recht beim Shooting zu Zweit, denn ich möchte eine intime und entspannte Atmosphäre schaffen. Auch deswegen bin ich meist mit dem Brautpaar alleine. Beim Shooting könnt Ihr Euch selbst bestaunen, es ist wie eine kleine Auszeit an der Hochzeit selbst. Es wird die einzige Zeit am Tag der Hochzeit sein, die Ihr für Euch alleine habt.

      Für das Shooting an sich brauche ich in der Regel zwischen um die 60 Minuten, wobei es davon abhängt wie wichtig Euch die Portraits sind. Am Abend gehe ich mit meinem Brautpaar für fünf bis zehn Minuten raus, um ein paar Fotos beim Sonnenuntergang zu machen. Die Gäste merken auch nicht, dass Ihr weg seid, denn es ist wie eben "kurz auf die Toilette zu gehen". Ich finde es ist das beste und schönste Licht!

      Die Trauung

      Ob eine standesamtliche, kirchliche oder freie Trauung, Ihr solltet nicht vor Aufregung vergessen zu lächeln und Spaß zu haben. Grundsätzlich braucht Ihr nicht zu mir in die Kamera zu gucken, denn ich dokumentiere als Beobachter Eure Zeremonie. Aufgrund meines professionellen Equipments bevorzuge ich natürliches Licht und verzichte weitesgehend auf Blitzgeräte, besonders während der Trauung.
      Solltet ihr kirchlich heiraten, solltet Ihr vorher mit dem Pfarrer oder Pastor besprechen ob fotografiert werden darf. Bisher hatte ich immer einen freundlichen Kontakt und stelle mich vor der Trauung persönlich vor. Wie gesagt, setzte ich keinen Blitz ein, denn das stört meiner Meinung nach die Zeremonie und unterstreicht nicht meinen persönlichen Stil.

      Das Licht

      Das Licht ist sehr wichtig, denn ich arbeite mit vorhandenem Licht. Für mich ist das schönste Licht ist das Morgen- und Abendlicht. Es ist also unmöglich diese Lichtstimmung um zwölf Uhr in der Mittagssonne zu erzeugen. Euch muss nur bewusst sein Eure Planung darauf auszurichten, je nachdem wie wichtig Euch die Portraits sind. Wie schon beim Brautpaar-Shooting beschrieben, ergibt sich meist die Möglichkeit kurz von Eurer Hochzeit zu entfliehen um ein paar Bilder beim Sonnenuntergang zu schießen.

      Es ist mir natürlich möglich zu jeder Uhrzeit schöne Portraits von Euch zu machen und weiche dann gerne in den Schatten aus. Außerdem spielt der Ort ebenfalls eine große Rolle, denn alles was grün ist reflektiert natürlich auch. Beige, sandteinfarbige oder weiße Farben schmeicheln der Haut am besten. Was ich auf jeden Fall nicht mache, ist es Euch in die Sonne gucken zu lassen, denn dann werden Eure Augen ganz klein und ihr habt Schatten unter den Augen und seht aus wie Pandabären.

      Gruppenfotos

      Ich rate meinen Brautpaaren immer dazu Gruppenfotos zu machen, denn niemand kann wissen welche Wichtigkeit dieses Bild in Eurer Zukunft haben wird. Ein Muss, finde ich, ist der engste Familienkreis. Im Vorfeld solltet Ihr am besten überlegen welche Personen-Konstellationen Ihr möchtet und schreibt diese auf eine Liste und beauftragt eine verantwortliche Person, die Familienmitglieder suchen wird.

      Unterschätzt bitte nicht die Fotos mit jedem Gast, denn das kann viel Zeit kosten. Pro Konstellation brauche ich ungefähr eine Minute. Das kann ab einer Anzahl mit rund 120 Personen eine Stunde dauern. Gerne mache ich alle Fotos die Ihr wollt, dafür bin ich ja da! Ich möchte nur, dass Ihr Euch bewusst seid, wie zeitintensiv Gruppenfotos sind.

      Empfang & Abend

      Da ich für Euch Momente festhalten werde, ist es sehr wichtig das es keine Geheimnisse oder Überraschungen gibt. Ich möchte soweit es geht involviert sein um keines davon zu verpassen.

      Die Lichstimmung ist am Abend sehr wichtig, denn dadurch wird eine romantische Stimmung erzeugt. Lichterketten und Kerzen werten die Bilder am Abend sehr auf. Wenn ich blitzen werde, dann höchstwahrscheinlich beim ersten Hochzeitstanz und im Laufe des Abends mit einem leichten Backlight.

      Was ist wenn es regnet?

      Erstmal macht Euch nicht verrückt! Der Regen kann der Stimmung an der Hochzeit selbst nichts anhaben. Habt einen Plan B falls Ihr eine Freie Trauung plant, leider ist das Wetter in Deutschland unberechenbar. Wenn es nieselt können wir uns unter Bäume stellen oder meinen transparenten Regenschirm benutzen, den ich immer für meine Brautpaare dabei habe. Zum Glück sind die Regentage, an denen es den ganzen Tag durchregnet sehr selten. Wir können nach Indoor-Locations gucken, Hotel-Lobbys, Cafés, botanischen Graten oder Gewächshäuser nutzen. Es gibt immer eine Möglichkeit schöne Fotos zu machen und wenn ihr den Sonnenuntergang unbedingt wollt, vielleicht wäre ein After Wedding etwas für euch!

      Unplugged Wedding

      Eure Gäste sind wahrscheinlich genauso aufgeregt wie ihr und vergessen manchmal das sie auf den Fotos der Fotografen zusehen sind. Leider gibt es manchmal Momente die sehr störend sind, wenn die Gäste auch fotografieren und ich weiß, dass es auch keine böse Absicht ist.

      Während der Trauung zum Beispiel, könnt ihr einen netten Hinweis auf eine Tafel schreiben, damit der schöne und emotionale Moment genoßen und einfach erlebt wird. Es sieht ja auch blöd aus, wenn 10 Gäste ihr Smartphone vor dem Gesicht haben.

      Das ist jetzt keine Aufforderung, dass keiner Fotos machen soll. In der heutigen digitalen Zeit ist es überhaupt nicht möglich, aber bei den höchstemotionalen Momenten während der Trauung, beim Kuss oder beim Ein- und Auszug, ist es für mich und für euch einfach viel schöner!

      After-Wedding

      Es bietet sich nochmal die Möglichkeit in Eure Hochzeits-Oufits zu werfen. Ihr habt ganz viele neue Möglichkeiten, wie besondere Orte oder weil sich nicht die Sonne an Eurer Hochzeit gezeigt hat und Ihr gerne Fotos beim Sonnenuntergang haben möchtet. Vielleicht hattet Ihr am Tag der Hochzeit nicht viel Zeit für ein Brautpaar-Shooting und möchtet weitere Bilder.

      Bei mir dauert ein After Wedding-Shooting um die 2-2,5 Stunden und es gibt die Möglichkeit eines Location-Wechsel, wenn es die Zeit hergibt. Bei der Auswahl der Location könnt Ihr kreativ werden. Warum nicht in die Berge oder an's Meer, wenn es Euch wichtig ist?

      5
      /
      6
      Investition
      in Erinnerungen

      Als Hochzeitsfotografin stehe ich euch nicht nur im Vorfeld bei Seite, sondern auch während der ganzen Hochzeit. Seid euch als Brautpaar bewusst, dass der Hochzeitsfotograf die meiste Zeit mit Euch verbringt. Ich bin bei den ganz kleinen und großen Momenten dabei. Versteht wie wichtig es ist, dass wir uns verstehen, denn nur dann könnt ihr so sein wie ihr seid und authentisch vor mir wirken. Das ist der Grund warum ich Euch gerne kennenlernen möchte und Ihr mich an Euren emotionalen Momenten dabei haben möchtet.

      Leider zieht der Tag der Hochzeit schnell an Euch vorbei, deswegen solltet Ihr ihn unbedingt genießen. Ihr habt ganz viel Liebe in die Planung gesteckt. Die wunderschöne Location. Die wunderschöne Dekoration. Die Stimmung am Hochzeitstag. Das leckere Essen. Im Nachhinein bleiben die Erinnerungen an den wundervollen und ereignisvollen Tag. Am besten wenn diese in Fotos festgehalten werden, denn letztendlich bleiben Euch die Bilder. Ich möchte Euch nur die Wichtigkeit des Fotografen vor Augen führen, denn es wäre zu schade wenn Ihr es im Nachhinein bereut. Schließlich heiratet Ihr nur einmal. Deswegen möchte ich Euch so gerne wie möglich unterstützen und berate Euch umfassend wie ich kann.